Wir op­ti­mie­ren Ih­re Web­sei­te mit den gän­gigs­ten SEO-Me­tho­den

Was nützt ei­ne schö­ne und pro­fes­sio­nel­le Web­sei­te, wenn sie nicht ge­fun­den wird?
Wir op­ti­mie­ren Ih­re Web­sei­te in­halt­lich mit den gän­gi­gen SEO-Me­tho­den. Die Sei­ten Ih­rer Home­page be­kom­men ei­nen aus­sa­ge­kräf­ti­gen, ei­ge­nen Sei­ten­ti­tel und ei­ne ei­ge­ne Kurz­be­schrei­bung. Die Wahl des Sei­ten­ti­tels und der Kurz­be­schrei­bung Er­mit­teln wir aus den In­hal­ten Ih­rer Web­sei­te und  be­ach­ten hier­bei auch die Such­be­grif­fe die am häu­figs­ten ein­ge­ge­ben wer­den. Sie kön­nen spä­ter mit un­se­rem CMS die such­ma­schi­nen­re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen  selbst ver­än­dern, und so­mit ei­gen­stän­dig für den Er­folg beim Auf­fin­den Ih­rer Web­sei­te bei­tra­gen.

Man un­ter­teilt die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung in zwei Be­rei­che, die On­Page-Op­ti­mie­rung und die Off­Pa­ge-Op­ti­mie­rung.
 
On­Page-Op­ti­mie­rung:

Die On­Page-Op­ti­mie­rung um­fasst al­le in­halts­sei­ti­gen An­pas­sun­gen der ei­ge­nen In­ter­net­sei­te. Hier­zu zäh­len die Op­ti­mie­rung des Sei­ten­in­halts (auch Con­tent) in Be­zug auf For­ma­tie­run­gen, Über­schrif­ten etc., aber auch tech­ni­sche As­pek­te, wie die Hea­der und Tags, so­wie die in­ter­ne Link­struk­tur der Sei­te. In der Re­gel geht ei­ner Op­ti­mie­rung aus SEO-Sicht im­mer ei­ne On­Page-Op­ti­mie­rung vor­aus. Der ei­gent­lich für Such­ma­schi­nen kon­zi­pier­te Me­ta-Tag Key­word wird in­zwi­schen nicht mehr be­rück­sich­tigt. Glei­ches gilt für den Me­ta-Tag De­scrip­ti­on. Die­ser wird je­doch (ab­hän­gig von der Such­an­fra­ge) mög­li­cher­wei­se als Text­aus­zug in den SERPs an­ge­zeigt und soll­te des­halb nicht igno­riert wer­den.
 
Ein wei­te­rer Schritt ist die Aus­wahl der ge­eig­ne­ten Such­be­grif­fe (Key­words). Hier­zu kann man sich frei ver­füg­ba­rer Da­ten­ban­ken, wie ei­ner Key­word-Da­ten­bank oder des Me­ta­Ger Web-As­so­zia­tors, be­die­nen. Wei­ter­hin bie­tet sich die Ver­wen­dung des Goog­le Ad­Words Key­word Tool an, das ne­ben ver­wand­ten Such­be­grif­fen auch die un­ge­fäh­re An­zahl der mo­nat­li­chen Such­an­fra­gen pro Such­be­griff auf­lis­tet.
Üb­li­cher­wei­se wird ei­ne Sei­te für ein oder zwei Such­wör­ter op­ti­miert. Oft wird auch ei­ne um­fang­rei­che Sei­te in meh­re­re Ein­zel­sei­ten auf­ge­teilt, um die­se für ver­schie­de­ne Such­be­grif­fe zu op­ti­mie­ren. Hier­bei wer­den Haupt- so­wie Ne­ben­key­words (auch Pri­mär- und Se­kun­där­key­words) für die je­wei­li­gen Sei­ten fest­ge­legt. Da­bei wer­den die Such­wör­ter mit den ent­spre­chen­den In­hal­ten kom­bi­niert. Ei­ne Art der Op­ti­mie­rung er­folgt durch so­ge­nann­te Lan­ding Pa­ges. Da­bei ge­langt der Be­nut­zer mit dem Klick auf den Link auf ei­ne spe­zi­ell für SEO-Zwe­cke op­ti­mier­te Sei­te.
 
Im Zu­ge der Me­tho­den des SEO hat sich in die­sem Be­reich ein ei­ge­ner Schreib­stil ent­wi­ckelt, den man als such­ma­schi­nen­op­ti­mier­ten Stil be­schrei­ben kann. Die­ser folgt den „Re­geln“ des SEO, die ge­wis­ser­ma­ßen durch die Such­me­cha­nis­men der Such­ma­schi­ne vor­ge­ge­ben wer­den. Es han­delt sich da­bei um im­pli­zi­te Re­geln, da die­se an­hand der Er­folgs­fak­to­ren der Op­ti­mie­rung re­kon­stru­iert wer­den, das hei­ßt ein Such­ma­schi­nen­an­bie­ter gibt in der Re­gel sei­ne Kri­te­ri­en zur qua­li­ta­ti­ven Ein­stu­fung der in­de­xier­ten Sei­ten nicht be­kannt.
 
Bei der Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung wer­den dem­nach die Tech­ni­ken der Web­craw­ler und Sor­tier­al­go­rith­men von Such­ma­schi­nen un­ter­sucht. Die­se wer­den nur zum Teil of­fen ge­legt und häu­fig ge­än­dert, um Miss­brauch zu er­schwe­ren und dem Be­nut­zer re­le­van­te Er­geb­nis­se zu lie­fern. Die nicht be­kann­ten und ge­heim ge­hal­te­nen Tech­ni­ken wer­den durch Re­ver­se En­gi­nee­ring der Such­ergeb­nis­se un­ter­sucht. Da­bei wird ana­ly­siert, wie Such­ma­schi­nen Web­sei­ten und de­ren In­hal­te in­di­zie­ren und nach wel­chen Kri­te­ri­en die­se von der Such­ma­schi­ne be­wer­tet, zu­sam­men­ge­stellt und sor­tiert wer­den.
 
Die Vor­ga­ben durch die Such­ma­schi­ne an In­hal­te der Sei­ten kön­nen da­bei gänz­lich den Re­geln klas­si­scher Text­pro­duk­ti­on wi­der­spre­chen. Bei­spiels­wei­se spie­len gram­ma­ti­ka­li­sche Re­geln für die Such­al­go­rith­men kaum ei­ne Rol­le. Auf die­se Wei­se kann ein oft falsch ge­schrie­be­nes Key­word mehr zur Op­ti­mie­rung des Ran­kings bei­tra­gen als ein fach­lich kor­rek­ter Be­griff.
 
Da die­se Me­cha­nis­men ei­ner Ent­wick­lungs­dy­na­mik un­ter­lie­gen, wird die­ser Schreib­stil eben­so oft an­ge­passt, um je­weils wie­der das best­mög­li­che Er­geb­nis bei der Op­ti­mie­rung zu lie­fern. Das be­deu­tet, dass ei­ne Sei­te nie­mals nur ein­mal op­ti­miert wird. Es be­darf viel­mehr ei­ner dau­er­haf­ten Über­prü­fung der Re­le­vanz der ver­wen­de­ten Key­words, da sich auch das Nut­zer­ver­hal­ten ver­än­dert.
 
Off­Pa­ge-Op­ti­mie­rung:
Die "Off­Pa­ge-Op­ti­mie­rung" fin­det fern­ab der zu op­ti­mie­ren­den Sei­te statt und be­zeich­net al­le Maß­nah­men au­ßer­halb der zu op­ti­mie­ren­den Web­site.
 
Mitt­ler­wei­le ge­nügt es nicht mehr al­lei­ne, die Re­le­vanz von Web­sei­ten zu er­hö­hen. Ein gu­tes Lis­ting und ei­ne gu­te Sicht­bar­keit in Such­ma­schi­nen wird auch stark von der Quan­ti­tät und Qua­li­tät der ein­ge­hen­den Links auf ei­ne Web­site (Rück­ver­weis oder auch Back­link ge­nannt) be­ein­flusst. Bei der Off­Pa­ge-Op­ti­mie­rung geht es um die Her­aus­bil­dung ei­ner Link­struk­tur mit an­de­ren Web­sei­ten, um sich bes­ser in be­stimm­ten the­ma­ti­schen Be­rei­chen zu po­si­tio­nie­ren. Da­für sucht man bspw. nach the­ma­tisch pas­sen­den In­ter­net­sei­ten, um sie für ei­ne Link­part­ner­schaft zu ge­win­nen. Auch der Ein­satz so­ge­nann­ter Link Re­se­arch Tools kann sich loh­nen, wel­che die bes­ten Un­ter­sei­ten auf ei­ner Do­main durch­fors­ten. Zu­dem ist die Aus­ge­stal­tung des Link­tex­tes der Rück­ver­wei­se es­sen­ti­ell für die Plat­zie­rung für be­stimm­te Such­wör­ter. Um Web­sites auf ihr Po­ten­zi­al hin zu un­ter­su­chen, kön­nen kos­ten­lo­se Web­an­wen­dun­gen ge­nutzt wer­den. Oft­mals ge­nü­gen klei­ne Ver­än­de­run­gen, um die Plat­zie­rung in Such­ma­schi­nen stark zu er­hö­hen.

Quel­le Wi­ki­pe­dia